Suchen

Suche

Menu

Das Netz der Schnell-Ladestationen für Elektroautos verbreitet sich

20.07.2017

Das Netz der Schnell-Ladestationen für Elektroautos verbreitet sich

Greenway Infrastructure erweitert ihr Netz der Schnell-Ladestationen in Mittel- und Ost-Europa, stellt das ultra-schnelle Laden und das Schnell-Lade-System mit unterstützender Batterie für Elektroautos vor.

Die Europäische Kommission genehmigte das Ausbauprojekt für 60 neue Schnell-Ladestationen (40-50 kW, insgesamt werden es 135 sein), wie auch 50 Standard-Ladestationen (7-22 kW) in Polen und 20 Standard-Ladestationen in der Slowakei. Weiterhin wird eine vollkommen-neue Technologie vorgestellt - 10 ultra-schnelle Ladestationen (350 kW) in Polen, 3 in der Slowakei und weitere 10 Schnell-Lade-Systeme mit unterstützender Batterie ebenso in Polen. 

Die Innovation and Networks Executive Agency (INEA) der Europäischen Kommission gab bekannt, dass das Ausbauprojekt der Firma Greenway Infrastructure (GWI) für Erweiterung des Lade-Stationen-Netzes und Einsatz neuerster Technologie für Elektroautos-Laden in beiden Ländern genehmigt wurde.

Es geht dabei um die allerersten ultra-schnelle Ladestationen (bis 350 kW) in Polen und der Slowakei, und Schnell-Lade-Systeme mit unterstützender Batterie in Polen. Durch dieses Projekt erhöht sich gleichzeitig die Zahl der Ladestationen im bereits existierenden Netz in beiden Ländern, das dadurch noch greifbarer für immer mehrere Menschen wird. Ebenso wird dadurch das Pan-Europäische Verkehrs-Korridor in Mittle-Europa verbreitet, trägt zum Abbau der Abgasemissionen bei und unterstützt den Übergang auf alternative Treibstoffe in ganz EU. GWI wurde im Aufruf für Vernetzung Europas (CEF) 2017 ein Grant in Höhe von über 6 Millionen Euro zugeteilt.

Die Anerkennung bestätigt die Position von GWI als Trendsetter der Ladestationen-Anbieter für Elektroautos in Mittler-Europa. Und all das Dank der Spitzentechnologie, Zuverlässigkeit und Kunden-Orientierung.

“Technische Perfektion und Zuverlässigkeit des Netzes für unsere Kunden sind unsere höchste Priorität,” sagte Peter Badík, GWI Mitbegründer. “Es freut uns, durch die Kommission ausgewählt zu werden, um das ultra-schnelle Aufladen in dieser Region vorzustellen dürfen. Dieses Projekt hilft uns, die gemeinsamen Ziele zu erreichen - aus Elektroautos eine realistische und verlässliche Verkehrsart für möglichst viele Menschen zu sein, wie auch die Luftverschmutzung zu erniedrigen.”

“Investition der EU Kommission, in Zusammenhang mit den früheren Aktivitäten der polnischen Regierung bestätigt, dass der Elektroautomarkt in der Region schnell wächst,” erklärte CEO der polnischen GWI Rafal Czyzewski. “GWI ist bereit, bei dem Wachstum ganz vorne dabei zu sein. Durch Verbreitung der Ladestationen in Polen ermöglichen wir immer mehr und mehr Menschen die Vorteile der Elektroautos zu nutzen und die Barrieren einer breiteren Nutzung abzubauen.”

GWI betreut momentan 20 öffentliche Schnell-Ladestationen in der Slowakei, die bis auf 30 Stück bis 2018 erweitert werden sollen. GWI baut das erste komplexe, landesweite, öffentliche Netz der Schnell-Ladestationen für Elektroautos in Polen aus.